Wegweisung

Zwischenwegweiser an Radwegen
Bei erforderlichem Richtungswechsel in jeder Richtung ausreichend weit vor der Kreuzung zu installieren: Zwischenwegweiser

Im radtouristischen Landesnetz soll grundsätzlich die an bundesweite Standards angelehnte „Richtlinie zur Radverkehrswegweisung für den Freistaat Thüringen“ berücksichtigt werden. Optimal wäre eine Berücksichtigung auch im übrigen Thüringer Radnetz. Alle wichtigen Details können der Richtlinie entnommen werden.

Grundsätzlich gibt es Pfeil-/Tabellenwegweiser (mit Angaben zu Zielen, Entfernungen und Streckendetails) und Zwischenwegweiser (zeigt in eineindeutigen Situationen lediglich die Verlaufsrichtung an). Jeder dritte Wegweiser auf der Strecke sollte ein Pfeil-/Tabellenwegweiser sein.

Alle Teilwegeweiser eines Pfeilwegweisers sollen exakt in die Verlaufsrichtung des jeweiligen Weges zeigen und zueinander höhenversetzt installiert sein - so sind sie von allen Seiten besser lesbar (keine Verdeckung der Sicht). Für die je Teilwegweiser immer oben stehenden Hauptziele ist die Vorgabe für „Im Landesnetz Thüringen zu weisende Hauptziele“ zu berücksichtigen.

Alle Zwischenwegweiser sollen in Fahrtrichtung lesbar und mindestens 1,80 m hoch vor dem Entscheidungspunkt installiert sein (also bevor sich der Radler z.B. für einen Spurwechsel auf der Fahrbahn entscheiden muss). Zwischenwegweiser im oder nach dem Kreuzungsbereich genügen den Anforderungen an gute und rechtzeitige Sichtbarkeit i.d.R. nicht. Je Kreuzung und Richtung ist mindestens ein Zwischenwegweiser erforderlich (also 2 separate Standorte je Kreuzung).

Höhenversetzte Teilwegweiser an Radwegen
Erleichtern die Sichtbarkeit: Höhenversetzte Teilwegweiser an einem Pfeilwegweiser
Höhenversetzte Teilwegweiser an Radwegen

Ihre Ansprechpartner

Julia König

Thüringer Tourismus GmbH
Radwegekoordinatorin
Julia König

0361 3742-205
E-Mail schreiben

Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr
Netzplanung / Umweltschutz
Manuela Helbing

0361 574135-401
E-Mail schreiben